8. Dezember

8. Dezember
Bier: Flower Sour
Brauerei: 't Hofbrouwerijke
Stil: Sour Ale
Alc.: 7,0%
Trinktemperatur: 6-8 °C
Glas: tulpe1

Das Bier von heute stammt aus einer echten Hausbrauerei. ‘t Hofbrouwerijke befindet sich ungefähr zwischen Leuven und Antwerpen im Ort Beerzel. In einem typsichen flämischen Doppelhaus mit roten Klinkern wohnt links der Brauer Jef Goetelen mit seiner Familie und rechts befindet sich die Brauerei, die leider bei meinem Besuch kurz vorher abgebaut wurde und weichen muss für eine größere Anlage. Hier werden auf engstem Raum gut ein Dutzend verschiedene Biere gebraut, zum lagern musste Jef schon eine Lagerhalle ein wenig außerhalb anmieten. Gegründet wurde das ganze 2005, nachdem Jef schon einige Jahre experimentiert und auch eine Brauschule besucht hatte. Mittlerweile könnte er das ganze auch Hauptberuflich machen, aber dann müsste er sich – O-Ton – ein neues Hobby suchen. Ein sehr gemütlicher Zeitgenosse, der eigentlich aus Lüdenscheidt in Deutschland stammt, den es aber schon vor 40 Jahren nach Flandern verschlagen hat. Die Herkunft hört man auf jeden Fall in seinem nach wie vor perfekten Deutsch heraus.

hofbrouwerijke

Das Flower Sour ist ein, wie der Name verrät, Sauerbier, welches mit Lavendel, Löwenzahn, Kamille und Heidekraut gebraut wird. Für den Gärprozess wird wilde Hefe, Brett Bruxeliensis, verwendet. Diese Hefe kommt in freier Natur im Senne-Tal in Brüssel vor und ist dort ein wichtiger Bestandteil in der Produktion von Lambic-Bieren. Als Säuerungsmittel kommt Milchsäure, genauer “lacto delbrukii“, zum Einsatz. Diese wird auch zur Herstellung von Geuze verwendet oder für Milchprodukte wie Joghurt zum Beispiel. Zum Abschluss des ganzen kommt das Bier in einen Gärtank zusammen mit Himbeeren und Brombeeren. Ein ganzer Strauß an Blumen und Früchten also, alles recht aufwendig in der Herstellung.

Das Bier kommt orange-braun daher, weißer Schaum der recht schnell verschwindet. In der Nase deuten sich schon die Zutaten an, Lavendel und Kamille, aber auch süßes Karamellmalz und ein Hauch von roten Beeren. Ein wenig Zimt und Ingwer runden das ganze ab. Im Mund kommt dann schon der Ingwer-Geschmack deutlicher heraus, genauso die Säure. Spritzig und mild, im Abgang trocken.

Zu einem Sauerbier passt Ziegenkäse sehr gut, oder auch Muscheln und Meeresfrüchte.

bollecious

Schreibe einen Kommentar