16. Dezember

16. Dezember

dominusEin belgisches Dubbel, oder doch ein Holländiches?Das heutige Bier kommt, wie schon das Bourgogne des Flandres von gestern, von Anthony Martin’s. Ich war mir sicher, dass das Bier bei Timmermans gebraut wird, auch wenn dies nicht speziell auf deren Seite so vermerkt wird. Laut meiner Recherche gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten: Timmermans produziert es, oder die Brouwerij Koningshoeven. Letztere ist eine Trappistenbrauerei in der Nähe von tilburg, direkt hinter der belgisch-holländischen Grenze. Hier wird das La Trappe Trappistenbier gebraut, aber auch eine Biere im Auftrag. Also habt ihr, wenn die zweite Variante stimmt, quasi ein Trappistenbier in der Hand, auch wenn es nicht direkt von den Mönchen gemacht wird. Ich schreibe mir gerade meinen Fauxpas schön, möget mir bitte entschuldigen.

Das Dominus Dubbel ist ein traditionelles Klosterbier. Brot und Hefe-Aroma, Malz, Zucker und dunkle Früchte mit trockenem Abgang. Nach den ganzen spezielleren Bieren der letzten Tage mal ein einfaches, um dem Gaumen ein wenig Erholung zu gönnen.

 

bollecious

Schreibe einen Kommentar