3. Dezember

3. Dezember

caracole

Bier: Nostradamus
Brauerei: Brasserie Caracole
Stil: Belgian Strong Dark Ale
Alc.: 9,1%
Trinktemperatur: 9-11 °C
Glas: kelch1tulpe1

Heute gibt es ein Bier wie aus einer anderen Zeit. In der Brasserie Caracole scheint eben diese stehen geblieben zu sein. Hier werden die Braukessel nach wie vor mit Holz befeuert, die Taverne befindet sich im ältesten Teil und bietet einen warmen und gemütlichen Rahmen.

caracolefeuer

In Falmignoul, das zur Gemeinde Dinant gehört, wurde im Jahre 1765 eine Brauerei eröffnet und über mehrere Generationen durch die Familie Moussoux betrieben. Im Jahre 1939 kam es zu einem gewaltigen Unwetter infolgedessen der große Schornstein auf die Gebäude zur Straße hin fiel und diese komplett zerstörte. Anschließend wurde die Brauerei durch Herrn Lamotte bis zum Jahre 1971 geführt, bevor sie von zwei Namurern, Francois Tonglet und Jean-Pierre Debras, übernommen und in Brasserie Caracole umbenannt wurde. Den Menschen aus Namur wird eine gewisse Langsamkeit nachgesagt, weshalb die Schnecke (Caracole) so etwas wie das Wahrzeichen der Stadt wurde und jetzt auch seinen Platz im Logo gefunden hat.
Die WDR Sendung “Wunderschön” war in der Wallonie unterwegs und machte auch einen Zwischenstopp bei Caracole. Unter folgendem Link könnt ihr euch das Video ansehen (ab Minute 25).

caracolebrauen

Nostradamus kommt als dunkel-braunes Bier daher, mit reichlich beigem Schaum. In der Nase ein starkes Aroma von Weintrauben mit einer Note von Mokka, Lakritze und Anis. Im Mund begleitet eine ausgewogene Bitterkeit Noten von Mokka und Lakritze.


Das Nostradamus schmeckt sehr gut zu geschmortem Rindfleisch mit Wurzelgemüse-Püree und Mornay-Soße, oder Pâté auf leckerem Brot und dazu ein kräftiger Camembert.

bollecious

Ein Gedanke zu “3. Dezember

Schreibe einen Kommentar