13. Dezember

13. Dezember

JAMBE-DE-BOIS

Die belgische Revolution…als Bier!Heute gibt es ein weiteres Bier der Brasserie de la Senne aus Brüssel/Molenbeek. Im Beitrag zum 4. Dezember, als es das Zinnebir Xmas gab, sind wir schon näher auf die Brauerei eingegangen. Daher können wir direkt zur Bedeutung und Geschichte dieses Bieres übergehen. wie schon gesagt, beziehen sich die Namen und Etiketten dieser Brauerei immer auf ein Ereignis oder einen Ausdruck aus dem Brüsseler Leben und hier geht um das wohl wichtigste Ereignis für Belgien überhaupt: die Belgische Revolution. Dieses Thema hier zur Gänze auszuführen wäre fehl am Platze, deshalb nur eine kleine Anekdote, auf die sich dieses Bier bezieht.

Jean-Joseph Charlier, geboren 1794 in Lüttich, verlor der Legende nach sein rechtes Bein während der Schlacht um Waterloo 1814. dieses wurde dann durch ein Holzbein, Jambe-de-Bois, ersetzt. Im Jahre 1830 sucht Charles Rogier Freiwillige für den Aufstand und den Kampf in Brüssel. Jean-Joseph meldet sich sofort, und zieht mit 250 anderen Lüttichern gen Brüssel. Er war eigentlich kein Artillerie-Schütze, wurde aber wegen einem Artillerie-Geschütz “berühmt” Zwei Kanonen, Marie-Louise und Willem, waren schon von den Niederländern aufgegeben worden, die nun gegen sie selbst eingesetzt wurden. Mit der “Willem” hatte er entscheidenden Einfluss auf die Schlacht, die, wie wir alle wissen, in der Entstehung unseres Königreiches mündete. Ein Chansonnier hat über ihn folgendes Lied geschrieben:

Il partit ce matin de Liège
à cheval sur un canon.
Partout la foule qui l’assiège
lui dit : bonhomme où vas-tu donc ?
Je vais chasser à la canaille
et vaincre ou mourir pour nos droits.
Tant qu’il y aura de la mitraille
on verra la jambe de bois.

(inconnu, La Jambe de Bois)La_Jambe-de-Bois

Er starb im Alter von 92 Jahren. Als 1878 die Kirche Sainte-Walburge erneut aufgebaut wurde, musste der Friedhof der diese seit dem 17. Jahrhundert umschloss, verlegt werden. trotz Protesten der Familie wurde das Familiengrab der Charliers’  nicht an einer neuen Stelle wieder aufgerichtet. Die Antwort der Stadtverwaltung: “Le capitaine Charlier n’a pas besoin de tombeau, car son nom restera gravé à jamais dans l’histoire”. Im Viertel Ste Walburge in Lüttich ist eine Straße nach ihm benannt.

Das Bier ist ein Triple mit 8% Alkohol. Es riecht nach belgischer Hefe, Kräutern, Zitrusfrucht, Banane und Orangenschalen. Der Geschmack ist leicht zitronig, malzig, hefig, leicht bitter im Abgang. Mit genau 18,30° Plato ein echtes belgisches Bier! Ein Hoch auf Charlier Jambe-de-Bois, ein Hoch auf Belgien!

 

bollecious

Schreibe einen Kommentar