7. Dezember | Snowlapin

7. Dezember | Snowlapin
BierSnowlapin
BrauereiFort Lapin
StilWinter Warmer
Alc.9 %
Trinktemperatur8-10°C

An diesem Samstag geht es in das Venedig des Nordens: Brügge. Diese wunderschöne Stadt war früher ein wichtiger Hafen, um die Waren aus den Kolonien in die großen Städte jener Zeit zu transportieren. Deshalb baute man ein neues Hafenbecken, das sogenannte Handelskom. Um diesen Hafen im Norden der Stadt zu beschützen, baute man nördlich davon eine Befestigungsanlage, das Fort Lapin. Doch gebraucht wurde es zum Glück nie, hatte man doch im Vorfeld bereits Friedens- und Handelsabkommen geschlossen. Den Namen hat Kristof Vandenbussche bei der Gründung seiner Brauerei wieder aufgenommen und trägt so zum Erhalt dieser wichtigen Epoche bei.

Den ersten Kontakt zum Brauen hatte Kristof während seiner Studentenzeit. Seine Mitbewohner waren Medizin-Studenten und brauten nebenbei ihr eigenes Bier. Das war 1993 nicht ganz so einfach wie heute. Kann man sich mittlerweile sämtliche Gerätschaften und Zutaten online bestellen, musste man damals noch erfinderischer an die Sache heran gehen. Malz wurde zum Beispiel selbst hergestellt. Nach dem Studium blieb das Material bei Kristof und die Leidenschaft ließ ihn nie so ganz los. Über 700 Sude hat er im Laufe der Jahre gebraut, bis er sich 2011 dazu entschloss, sein Hobby zum Beruf zu machen.

Das Snowlapin ist ein echtes Winterbier. Karamell, Malz und rote Früchte in der Nase. Der Alkohol fließt wärmend mit dem würzigen und leicht süßen Bier den Gaumen entlang. Trotzdem des hohen Gehalts desselben ist es nicht spritig, sondern gut verpackt und macht Lust auf mehr. Leichte Röstaromen und eine mittlere Hopfenbittere sorgen für einen angenehmen trockenen Abgang,

Food-Pairing: Pulled Pork mit etwas schärferer BBQ Soße

Mario “Bolle” Jates

bollecious