15. Dezember | Smoked Porter

15. Dezember | Smoked Porter
BierSmoked Porter
BrauereiSweynbier
StilBaltic Porter
Alc.8,5 %
Trinktemperatur8-10 °C

Zum dritten Advent geht es in die Nähe von Mechelen zur Brouwerij Sweynbeer. Die Geschichte um den ausgefallenen Namen wird auf der Seite der Brauerei so schön erzählt, dass ich sie hier einfach zitiere:

Die Sweynbeer Brauerei befindet sich auf verfluchtem Boden. Schwarze Schweine krochen um Mitternacht zwischen den dichten Kiefern aus dem Boden. Sie begannen unter der Leitung eines schwarzen Drachen mit neun Köpfen zu singen. Der Drache war der Hüter des Schatzes von Kaiser Karl, der irgendwo in der Nähe versteckt war. Um drei Uhr morgens verschwanden die schwarzen Schweine, um weißen Schweinen Platz zu machen, der gleichen Zahl und auch von einem Drachen geleitet, mit der Ausnahme, dass er weiß war und sieben Köpfe hatte. Vor Tagesanbruch krochen sie unter die Erde zurück.
Das “Sweynbeer” steht für Stärke und Kraft, es ist ein mythisches Tier. Zum Beispiel hat die Konstellation des Großen Bären nichts mit einem Bären zu tun, sondern mit einem “Sweynbeer”.
Im Laufe der Jahrhunderte haben die Geschichtenerzähler nach einem echten Schatz in Form von Geld oder Gold gesucht. Aber die mythische Geschichte handelt von dem Reichtum an Wissen, bei dem das Sternzeichen des Großen Bären im Mittelpunkt steht. Die sieben Sterne des Großen Bären repräsentieren den Wohnsitz der sieben Weisen und somit den Ort, an dem der Schatz des Wissens aufbewahrt wird. Wer den Schatz kennt, ist weise und besitzt daher große Macht.
Die Drachen symbolisierten in der Vergangenheit heidnisches Übel. Die sieben Köpfe standen für die sieben Todsünden. Es waren also tatsächlich die Wildschweine, die den Schatz hüteten, und die Drachen, die die Weisheit des Kaiser Karl angriffen.
Und nun sei Kaiser Karl IV. derjenige, der mit seinem Novus Modus die Verwendung von Hopfen in Bier erzwang und damit den Grundstein für das Bier legte, wie es heute bekannt ist.
Die Sweynbeeren sind zurück in Elewijt. Zwischen den Kiefern bewachen sie jetzt die kleine Brauerei, in der traditionelle Biere wiederbelebt werden.

übersetzt aus dem Flämischen (Quelle: https://www.facebook.com/pg/Sweynbeer/about/?ref=page_internal )

Gegründet wurde die kleine Brauerei von Tsjerk Raeymaekers im September 2018. Vorher hat er wie viele andere auch, als Hobbybrauer angefangen, doch irgendwann wurde der Wunsch groß, das von ihm entwickelte Bier auch in den Handel zu bringen. So baute er einen 20m² großen oder eher kleinen Raum in seinem Haus zur Brauerei um. Er entwickelte drei Biere: Fiery Blonde, Cili IPA und unser heutiges, das Smoked Porter. Alle Biere greifen das Thema Feuer auf, Bezug nehmend auf die Drachen in der oben zitierten Legende.

Das Smoked Porter ist vom Stil her ein Baltic Porter, heißt also dass der Alkohol-Gehalt etwas höher ist, als bei einem traditionellen englischen Porter. Ein Baltic Porter kann sowohl ober- wie auch untergärig sein. Dieses hier ist ein obergäriges, und zusätzlich kommt auf Buchenholz getrocknetes Rauchmalz zum Einsatz. Dieses rauchige hat man auch sogleich in der Nase, leichte Röst-Aromen kommen hinzu und ein bisschen Schokolade. Diese Konstellation setzt sich auch im Gaumen fort, hinzu kommt eine angenehme, sehr feine Kohlensäure. Angenehm zu trinken.

Food-Pairing: Fourme D’Ambert oder ein Steak vom Grill

Mario “Bolle” Jates

bollecious