8. Dezember 2018

8. Dezember 2018
Bier Qantelaar
Brauerei D’Oude Maalderij
Stil Belgian Strong Dark Ale
Alc.  8 %
Trinktemperatur 8-10 °C
Glas

Die heutige Brauerei habe ich letztes Jahr schätzen und lieben gelernt. 2017  noch nur per Zufall im Kalender gelandet, hab ich mich in diesem Jahr ganz bewusst dazu entschieden. D’Oude Maalderij hat ihren Ursprung in einer alten Mühle, daher der Name, in Koolskamp 2011. Vier Jahre später zog es Jef Pirens, den Besitzer, Brauer und Wirt in Personalunion nach Izegem in der Nähe von Kortrijk. Dort hat er erst eine Kneipe eröfnnet und ein Jahr später konnte die Brauanlage in Betrieb genommen werden. Diese nennt er liebevoll Frankie, von Frankenstein, da sie aus einem Sammelsurium an alten und neuen Teilen zusammengestellt ist. Mittlerweile hat er rund 20 verschiedene Biere, teilweise One-Shots oder Barrel-Aged, im Sortiment und zusätzlich noch jede Menge weitere auf der Karte in seiner Kneipe. Seit ein paar Monaten hat der leidenschaftliche Sammler auch noch einen kleinen Antiquitäten und Trödel-Laden eröffnet. Sein Reich ist auf alle Fälle eine Reise wert!

Das Qantelaar war das erste Bier, was er damals noch mit 3 Freunden auf den Markt gebracht hat 2012. Die Zutaten sind fünf verschiedene Malzsorten, worunter Weizen, zwei belgische Hopfen und Kandiszucker. In der Nase dunkel Früchte, Kandiszucker und Karamell, leichte Kaffee- und Röstaromen. Ein volles Mundgefühl und vorallem die Schokolade tritt jetzt mehr in den Vordergrund. Ein lang anhaltender Nachgeschmack mit einer ganz leichten bittere runden das Ganze ab. Sehr vielschichtig und bei jedem Schluck wechseln sich die Röstaromen mit der Schokolade und dem leicht fruchtigen ab. Eine Geschmacksbombe, das richtige für einen Samstag abend!

Food-Pairing: Crème Brulée, schwarze Schokolade, Pralinen
Käse: Herver Käse

bollecious

Ein Gedanke zu “8. Dezember 2018

Kommentare sind deaktiviert.